Leonidas

Namensgeber des belgischen Traditionshause ist sein Gründer, der amerikanische Zuckerbäcker griechischer Abstammung Leonidas Kestekides, der 1910, anlässlich der Brüsseler Weltausstellung, seine feinen Schokoladen in Belgien vorstellt. Wie so oft ist es die Liebe, die ihn in Brüssel sesshaft werden lässt: Der Anfang belgischer Schokoladen- und Pralinengeschichte. Türkische Haselnüsse, Sauerkirschen aus dem Périgord, italienische Mandeln und Walnüsse aus Grenoble – nur die feinsten Zutaten aus aller Welt werden für die Herstellung der exklusiven Leonidas-Pralinés verwendet und garantieren für höchsten Schokoladengenuss.